2014 – Zurückgeblickt

Kommentare 2
Nebenbei
2014 – ZURÜCKGEBLICKT

Das Jahr 2014 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Und deshalb möchte ich doch noch einen kurzen, stichpunktartigen Blick zurückwerfen. Auch wenn ich damit am 1. Januar vielleicht schon spät dran bin.

Ich meine, acht Ereignisse gefunden zu haben, die sich in meinem Kopf festgesetzt und meine vergangenen 12 Monate geprägt haben. Der Reihe nach:

  1. Die Schwangerschaft
    Für meine Frau mit Sicherheit eine deutlich einschlägigere Erfahrung. Aber auch mein Leben hat der Ausblick auf dieses neue Kapitel natürlich ordentlich beeinflusst.
  2. Der Urlaub
    Es ging im Frühjahr erneut nach Philadelphia, vorab aber noch eine Woche nach Boston. Schade, dass ich mich nie zu einem Reisebericht aufraffen konnte. Schon zu spät?
  3. Der WM-Titel
    Ich schaue die großen Turniere seit der WM 1982. Dieses Mal war ich zwar nicht ganz so emotional dabei wie die Jahre zuvor. Aber am 13. Juli um 23:35 Uhr war meine Erleichterung und Freude dann doch enorm.
  4. Der 40. Geburtstag
    Im Grunde sind Geburtstage in unserem Alter nicht mehr das Highlight, das es vor 30 Jahren noch war. Dennoch ist ein runder Geburtstag halt ein runder Geburtstag und irgendwie trotzdem etwas Besonderes.
  5. Die Geburt
    Schlagartig änderte sich eine Menge im Leben. Und auch wenn es verdammt viele anstrengende Momente gibt, die schönen bleiben in Erinnerung. Ihrer Entwicklung zuzuschauen, ist einfach unbeschreiblich.
  6. Der neue Job
    Wenige Tage nach der Geburt begann für mich auch beruflich eine neue Zeit. Mehr gibt es dazu allerdings nicht mehr zu sagen. Der Paukenschlag kam im Dezember.
  7. Der Umzug
    Es war unser Plan, nach Augsburg zu ziehen. Der Job war nun da, eine Wohnung schnell gefunden und so sagten wir München am 29. November “Lebe wohl”.
  8. Die Kündigung
    Was soll ich von einer betriebsbedingten Kündigung drei Monate nach Einstellung halten? Am besten denkt man nicht weiter drüber nach. Ich glaube, dass es mir gut geht. Und das ist das Wichtigste.

Sicherlich hat diese Kündigung kurz Weihnachten noch einmal alles kräftig durcheinander gewirbelt. Es fühlte sich wie ein Gegentor in der Nachspielzeit dieses Jahres an.

Insgesamt gesehen muss ich aber ehrlich sein: Es war ein fantastisches Jahr! Hin und wieder anstrengend zwar, aber mit wunderschönen Momenten.

Für 2015 wollte ich mich mit Vorsätzen daher eigentlich zurückhalten. Es muss nicht so weitergehen, wie im vergangenen Jahr, es darf gerne ruhiger werden. Natürlich möchte ich einen neuen Job finden und ich will auch endlich wieder Baseball spielen (die Voraussetzungen hier in Augsburg sind gegeben). Aber noch mehr wünsche ich mir, dass sich die Kleine weiter so prächtig entwickelt und gesund bleibt. Einen Schockmoment haben wir schließlich schon hinter uns…

Wünschen würde ich mir aber auch ein paar mehr Beiträge auf dieser Seite. Gerade im vergangenen Jahr gab es eigentlich genug inhaltliches Futter. Vielleicht schaffe ich es ja in diesem Jahr endlich mal. Ich gebe nicht auf.

Soweit.

Euch allen ein wunderschönes neues Jahr 2015!

2 Kommentare

  1. Lieber Mike,
    ich finde es toll, dass Du diesen Rückblick gemacht hast. Nicht nur für uns, auch für Dich. Du schreibst trotz dem bescheidenen Finale in 2014 dass es ein fantastisches Jahr war. Und das finde ich sehr bewundernswert. Lass Dich nicht unterkriegen, genieße diese Momente und ich hoffe, dass der neue Job auch bald kommt.
    Bis dahin lesen wir hier gerne auch noch ein bisschen mehr ;-) auch verspätete Reiseberichte und so. Und ein Musikabend wäre auch mal wieder fällig. ;-)
    Alles Liebe Euch.
    Grüße Tanja

    • Hallo Tanja,

      vielen Dank für die netten Worte. :-)
      Man muss das Jahr als Ganzes betrachten und da war es doch insgesamt super. Und jetzt nach den ganzen Feiertagen geht es dann zielstrebig in Richtung neue Stelle. Trotz der Suche sollte ein Musikabend aber natürlich auch mal wieder drin sein… :-)

      Viele Grüße nach Frankreich!
      Mike

Kommentar verfassen